meine Trainingspinnwand

Posted on 17. Oktober 2010

0


meine Trainingspinnwand

Trainingspinnwand

Ironman – nach all den Recherchen in Büchern und im Internet bedeutet das vor allem Eines: konsequentes Training bei Sonne, Regen, Kälte, Schnee, bei Tag oder Nacht – und das bei jeder persönlichen Stimmungslage. Im Durchschnitt zwei Stunden pro Tag Training. Um diesen Mehraufwand in den Alltag und das Familienleben einzubauen und um seinen inneren Schweinehund zu überzeugen sowie seelisch auf Trainingseinheiten vorzubereiten, habe ich mir eine Trainingspinnwand nach dem Buch „Einmal im Leben Langdistanz-Triathlon“ von Ulf Fischer angelegt. Kurz beschrieben besteht sie aus sieben Feldern:

  • Jahresplanung
  • Phasenplanung
  • Informationen
  • Wochenplanung
  • Erledigt
  • Störungen
  • Erfahrungen

In die Jahresplanung kommen Ziele die ich im Jahr erreichen möchte. „Köln Marathon 2011“ wird z.B. eine Karte sein. In die Phasenplanung kommen einzelnen Trainingsphasen wie z.B. „Grundlagentraining von KW 1 bis KW10“. Im Bereich Informationen werden allgemeine Dinge zu Sport, Wettkampfterminen usw. abgelegt. Die Informations-Karte „100g Schokolade = ca. 570 kcal = ca. 1 Stunde Laufen = ca. 67g Körperfett“ lässt mich die süße Sünde so in Maßen genießen. Die Wochenplanung als wichtigstes Feld bereite ich am Ende jeder Woche für die kommende Woche vor. Alle sportlichen Aktivitäten werden hier vermerkt. Erledigte Karten kommen in das Feld Erledigt. Konnte ich Trainingskarten in der Woche nicht durchführen, hänge ich sie in das Feld Störungen. In Erfahrungen beschreibe ich dann warum das Training nicht durchgeführt werden konnte. Beim nächsten Mal klappt es dann hoffentlich besser. Wie genau die Planung aussieht und wie die einzelnen Karten aufgebaut sind, kommt später in diesem Blog.

Sei der innere Schweinehund dein Freund und bis zum nächsten Mal.

Advertisements